MERKwürdiges und DENKwürdiges aus dem Ruhrgebiet

Das Ruhr Museum auf Zollverein

Um es gleich vorweg zu sagen, die Exponate des neu  eröffneten  Ruhrmuseums auf dem Gelände der Zeche Zollverein lassen sich auch in   anderen Museen der Region bestaunen. Was das neue Museum so einmalig  macht, ist  die Nutzung der unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen  Kohlenwäsche zu  musealer Präsentation. Zu diesem Zwecke wurde der  mächtige Baukörper mit den  eingelagerten Kohlebunkern mit einer  illuminierten Rolltreppe versehen und die  unterschiedlichen Etagen  sorgsam mit Vitrinen und Schauwänden ausgestaltet,  ohne das Ambiente  der kohlegeschwärzten Wände und der meterdicken  Rohrleitungen, der  Absperrventile und Schalttafeln auch nur im mindesten  anzutasten. Auf  24 Höhenmetern können die Eintrittskarten gelöst werden und  dann geht  es vorbei an Museumsshop und Restauration abwärts durch ein   lichtkünstlerisches Treppenhaus zu den unteren Etagen, die mit ihren   Höhenmetern 17, 12 und 6 gekennzeichnet sind. Die Kollektion ist  vielseitig und  umfasst Exponate aus den Bereichen Geologie,  Archäologie, Geschichte und Fotografie.  Für mich am eindrucksvollsten  sind jedoch die Dokumente und Ausstellungsstücke  zur Industrialisierung  und Bergbaugeschichte bis hin zum Strukturwandel  und  zur kulturellen  Vielfalt des  Ruhrgebietes. Klangsäulen und Videoeinspielungen  unterbrechen die  Vitrinenpräsentation und lassen die Ausstellung auch  für Kinder zu einem  Erlebnis werden.

Ruhr Museum

This entry was posted in Allgemein, Industriekultur, Museen and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.