MERKwürdiges und DENKwürdiges aus dem Ruhrgebiet

Südeuropa

Griechenland

Mönchsrepublik Athos (1977)

Kloster Iviron

Die orthodoxe Mönchsrepublik Athos, auch als Heiliger Berg (Agion Oros) bekannt, liegt auf dem östlichen Finger der Halbinsel Chalkidiki in Griechenland. Den asketischen Mönchen mit ihren Rauschebärten galt schon immer mein Respekt und meine Bewunderung, so dass ich einen Griechenlandurlaub auf Sithonia zum Anlass nahm, die für uns so fremde Lebensweise der Mönche in ihren Klöstern, Skiten und Eremitagen kennen zu lernen. Wir verabschiedeten uns daher für einige Tage von unseren Familien in Nikiti und fuhren zunächst nach Thessaloniki, um die komplizierten Einreiseformalitäten zu regeln. Ich erinnere mich noch an die vielen Stunden, die wir wartend auf den Fluren des Generalkonsulats zugebracht haben, bis wir das obligatorische Empfehlungsschreiben in Händen hatten und mit diesem Papier nach Ouranopolis fahren konnten, um im Pilgerbüro die erforderliche Einreisegenehmigung (Diamonitrion) für drei Übernachtungen zu erhalten. Von Ouranopolis ging es mit dem Schiff entlang der Westküste bis nach Daphni, dem Eingangshafen von Athos. Von Daphni aus brachte uns ein Bus nach Kariyes, der Hauptstadt des Agion Oros. Nachdem wir in einer urigen Taverne unseren Hunger und Durst gestillt hatten, brachen wir auf, um drei Tage lang auf abenteuerlichen Wegen und Pfaden, die durch Eichen-, Kastanien- und Tannenwälder führten, verschiedene Klöster zu erreichen, in denen wir dann auch übernachteten und in aller Frühe am gemeinsamen Frühstück der Mönche im Refektorium teilnehmen durften. Die Schönheit und Stille der Landschaft und das karge Leben der Mönche hat uns zutiefst berührt und den Wunsch in uns geweckt, irgendwann einmal wieder zu kommen.

Bildergalerie: Mönchsrepublik Athos

Image000

BildergaleRie: Frankreich – Provence (1996)

Lavendel

Griechenland – Kreta (2001)

Griechenland – Sithonia (2002)

Türkei

1. Türkeirundreise (1984)

Busreise: Istanbul – Bursa – Truva – Bergama – Izmir – Selcuk – Efes (Ephesos) – Pamukkale – Konya – Eregli – Nevsehir

2. Türkeirundreise (1986)

PKW-Reise: Istanbul – Zonguldak – Sinop – Samsun – Corum – Yozgat – Kayseri – Nevsehir – Nigde – Silifke

3. Segeltörn Türkei (1988)

4. Türkischkurs in Anamur mit der VHS Gelsenkirchen (1989)

Vom 18. März bís zum 8. April 1989 nahm ich während der Osterferien an einem Intensivkurs Türkisch teil, den die Volkshochschule Gelsenkirchen in Anamur organisiert hatte. Als Reise- und Kursleiter versuchte Cemal Sarikaya den ca. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Grundlagen der türkischen Sprache und Grammatik zu vermitteln. Von dem einfachen, direkt am Meer liegenden Dragon Motel war es nicht weit bis Anamur, einer typischen Kleinstadt mit noch dörflichen Strukturen. Sehenswert war die in unmittelbarer Nähe des Motels gelegene Kreuzritterburg Mamure Kalesi. Von den berühmten Meeresschildkröten Caretta Caretta, die ihre Gelege im Sand verbuddeln, bekamen wir keine zu Gesicht. Dafür genossen wir jeden Tag ein unbeschreibliches Froschkonzert. Ein dreitägiger Aufenthalt in Antakya, dem biblischen Antiochia, bescherte unvergessliche Eindrücke und Erlebnisse.

5. Türkeireise mit PKW zur Vorbereitung der Klassenfahrt (1990)

PKW-Reise: Istanbul – Akcakoca – Samsun – Bafra – Corum – Ankara – Deniszli – Marmaris – Bodrum – Gündogan – Izmir – Canakkale – Edirne

6. Klassenfahrt mit einer 10. Klasse nach Istanbul und Bafra (1991)

In der Zeit vom 03.09. bis zum 14.09.1991 führte ich eine Türkeireise im Rahmen einer Klassenfahrt mit der Klasse 10E der Janusz-Korczak-Gesamtschule Bottrop durch. Gemeinsam mit drei begleitenden Lehrkräften und drei Elternteilen waren 7 Mädchen und 17 Jungen für eine Woche Gäste des Bafra-Gymnasiums in der Nähe von Samsun (Schwarzmeerküste). Unterstützung erfuhren wir sowohl von der Schulleitung des Bafra-Lisesi und dem Vorsitzenden der Elternpflegschaft als auch von der Stadt Bafra und ihrem Bürgermeister, Herrn Sefer Peker, der für die Dauer des Aufenthaltes ein Gästehaus und einen Bus zur Verfügung stellte.
Von Bafra aus führten Tagesfahrten nach Sinop, dem Altinkaya Staudamm und nach Samsun. Alle Schülerinnen und Schüler machten von dem Angebot Gebrauch, für zwei Tage das Leben in einer türkischen Gastfamilie kennen zu lernen. Die Anreise erfolgte über Istanbul, wo die Schüler die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkundeten: die Blaue Moschee, den Topkapi-Palast und den Großen Basar. Eine Schiffsfahrt auf dem Bosporus bot die notwendige Erholung und Entspannung.

7. Blaue Reise ab Marmaris (1994)

8. Foca (1998)

9. Blaue Reise (2000)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.