MERKwürdiges und DENKwürdiges aus dem Ruhrgebiet

Griechenland

Mönchsrepublik Athos (1977)

Kloster Iviron

Die orthodoxe Mönchsrepublik Athos, auch als Heiliger Berg (Agion Oros) bekannt, liegt auf dem östlichen Finger der Halbinsel Chalkidiki in Griechenland. Den asketischen Mönchen mit ihren Rauschebärten galt schon immer mein Respekt und meine Bewunderung, so dass ich einen Griechenlandurlaub auf Sithonia zum Anlass nahm, die für uns so fremde Lebensweise der Mönche in ihren Klöstern, Skiten und Eremitagen kennen zu lernen. Wir verabschiedeten uns daher für einige Tage von unseren Familien in Nikiti und fuhren zunächst nach Thessaloniki, um die komplizierten Einreiseformalitäten zu regeln. Ich erinnere mich noch an die vielen Stunden, die wir wartend auf den Fluren des Generalkonsulats zugebracht haben, bis wir das obligatorische Empfehlungsschreiben in Händen hatten und mit diesem Papier nach Ouranopolis fahren konnten, um im Pilgerbüro die erforderliche Einreisegenehmigung (Diamonitrion) für drei Übernachtungen zu erhalten. Von Ouranopolis ging es mit dem Schiff entlang der Westküste bis nach Daphni, dem Eingangshafen von Athos. Von Daphni aus brachte uns ein Bus nach Kariyes, der Hauptstadt des Agion Oros. Nachdem wir in einer urigen Taverne unseren Hunger und Durst gestillt hatten, brachen wir auf, um drei Tage lang auf abenteuerlichen Wegen und Pfaden, die durch Eichen-, Kastanien- und Tannenwälder führten, verschiedene Klöster zu erreichen, in denen wir dann auch übernachteten und in aller Frühe am gemeinsamen Frühstück der Mönche im Refektorium teilnehmen durften. Die Schönheit und Stille der Landschaft und das karge Leben der Mönche hat uns zutiefst berührt und den Wunsch in uns geweckt, irgendwann einmal wieder zu kommen.

Bildergalerie: Mönchsrepublik Athos

Image000

Griechenland – Kreta (2001)

Griechenland – Sithonia (2002)

Comments are closed.