MERKwürdiges und DENKwürdiges aus dem Ruhrgebiet

RuhrTriennale

Die Ruhrtriennale wird seit 2002 jährlich an unterschiedlichen Spielorten im Ruhrgebiet durchgeführt. Aufführungsorte für die spektakulären Musik-, Tanz-, Literatur- und Theaterdarbietungen sind ausgewählte Industriedenkmäler (Maschinenhallen, Kokereien) und andere konventionelle Spielstätten. Zentrum der RuhrTriennale ist die Jahrhunderthalle in Bochum, eine ehemalige Ausstellungs- und Gebläsemaschinenhalle in bemerkenswerter Stahlkonstruktion.

Gérard Mortier konnte zwischen 2002 und 2004 die RuhrTriennale als bedeutendes europäisches Festival etablieren. Unter der Intendanz von Jürgen Flimm in den Jahren 2005 und 2006 standen historische Epochen im Vordergrund: die romantische Idee und der Mensch des Barock. Das Programm der Spielzeit 2007 bezieht sich auf die Schwelle zwischen spätem Mittelalter und früher Neuzeit.

Ein Programmpunkt, der höchsten Musikgenuss verspricht, ist das Projekt „Century of Song“, ein Forum für die innovativen Ideen bekannter und beliebter Songwriter. Beeindruckend “The Incrible Country Night” mit Bill Frisell und Band und die Countrysänger Buddy Miller, Chip Taylor und C. Rodriguez im Jahre 2005, unvergesslich das Konzert mit David Byrne (Ex-Talking-Head) und Greg Cohen im Jahre 2006. In 2007 werden Dhafer Youssef and Friends und Wolfgang Niedecken das Projekt Century of Song gemeinsam mit dem diesjährigen Kurator Mike Herting gestalten.

RuhrTriennale

This entry was posted in Allgemein, Ruhrgebiet and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.