MERKwürdiges und DENKwürdiges aus dem Ruhrgebiet

Waschkaue als Baudenkmal

Waschkaue Prosper II

Die Bemühungen um den Erhalt industriegeschichtlicher Baudenkmäler nehmen auch in Bottrop konkrete Formen an. Bereits 2004 wurde im Rahmen der Internationalen Bauausstellung Emscherpark (IBA) der Malakoffturm der stillgelegten Schachtanlage Prosper II der öffentlichen Nutzung zugeführt. Nun folgt 2011 die ehemalige Waschkaue, die nach jahrzehntelangem Leerstand und drohendem Verfall von einem Immobilienhändler angekauft wurde. Dieser plant nach entsprechenden Umbauten für die 3000 Quadratmeter große Halle unterschiedliche Nutzungskonzepte, wobei ein Teil der Halle für Events erhalten bleiben soll. Es bleibt zu hoffen, dass die ambitionierten Anstrengungen zur kulturellen Nutzung der Hallenfläche nicht kurzfristigen kommerziellen Interessen geopfert werden. Gerade für Vernissagen und Ausstellungen bietet die Halle ideale Voraussetzungen, wie die Präsentation der Künstlerbund-Bilder am „Tag des offenen Denkmals“ gezeigt hat. Aber auch für Tagungen und Kongresse lassen sich die Räumlichkeiten nutzen. Es ist zumindest ein Verdienst des Investors, die dem Verfall preisgegebene Immobilie aufwändig saniert und der Nachwelt erhalten zu haben.

This entry was posted in Allgemein, Industriekultur, Ruhrgebiet. Bookmark the permalink.

Comments are closed.