Internationales ComedyArts Festival Moers

Was sich in einem relativ bescheidenen, fast familiären Rahmen seit 1976 alljährlich im Schlosshof des Moerser Stadtschlosses abspielte und vormals Folk & Fool Festival hieß, hat sich inzwischen zu einer Großveranstaltung entwickelt, bei der in einer Open-Air-Arena an drei Abenden Comedy- und Slapstickdarbietungen aus verschiedenen Ländern präsentiert werden.

Das abwechslungsreiche Bühnenprogramm bietet Comedy vom Feinsten, oft jenseits der Plattheiten und Peinlichkeiten nervender Fernsehcomedians.Neben bekannten deutschen Namen wie Herbert Knebel, Helge Schneider, Rainer Kröhnert und Götz Alsmann finden auch international bekannte Künstler wie Django Edwards und Les Funambules den Weg nach Moers.

Fast immer gibt es Entdeckungen, wie den skurrilen Österreicher Helfried oder das anarchische Chaostheater Orapax aus Freiburg. Stand-Up-Comedians aus Skandinavien, der Schweiz, Frankreich und vor allem England erfreuen die Besucher mit artistischen oder musikalischen Einlagen; sie steppen, zaubern, jonglieren und experimentieren hemmunslos mit Hindernissen und Widrigkeiten.

Nicht verschwiegen werden soll, dass zwischen den einzelnen Acts die Wartezeiten zuweilen ein wenig lang erschienen und den Zeitraum einer ausgedehnten Trink-, Talk- und Toilettenpause erheblich überstiegen. Einige wenige Fehlgriffe bei den eingeladenen Künstlern – so im letzten Jahr die Fred-Kellner-Band mit der singenden Anke Engelke – können jedoch den insgesamt positiven Eindruck bei den ausgewählten Comedians nicht in Frage stellen. Zu hoffen bleibt, dass die Macher auch weiterhin den subversiven, anarchischen Humor pflegen und nicht der Versuchung erliegen, den „Speerspitzen der Spaßgesellschaft“ in Moers ein Forum zu bieten.

ComedyArts

Alle Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.